FC Bayern scheitert an Hoffenheim nach exzellenter Champions League

Fußball Bundesliga

Bei einer Glückssträhne ist Vorsicht angesagt. Läuft es zum Beispiel beim Zocken in der Winner Casino App so richtig rund, heißt das nicht, dass es noch lange so weitergehen muss. Irgendwann reißt einmal der Faden und eine Niederlage steht an: so wie beim FC Bayern München, der nach zwei perfekten Partien in der Champions League eine echte Pleite beim TSG Hoffenheim einstecken musste.

Perfekter Start in der Königsklasse

Am 18. September traten die Münchner gegen den Verein Roter Stern Belgrad in der Gruppenphase an. Schon in der ersten Halbzeit gingen die Bayern in Führung und warteten dann bis zur 80. Minute, bis Lewandowski mit dem 2:0 den Sieg klar machte. Müller legte in der 91. Minute noch das 3:0 oben drauf. Alles in allem zeigte der FCB eine klasse Vorstellung, beherrschte den Ball, spielte unendliche Pässe rauf und runter und schoss insgesamt 34 Mal auf das Tor. Am 01. Oktober stand schließlich die Begegnung gegen Tottenham Hotspur an.p>Das Spiel gestaltete sich etwas verzwickter, denn die Engländer gingen schon in der 12. Minute in Führung. Doch Kimmich setzte drei Minuten später schon nach. Tottenham sicherte sich in der 61. Minute ein weiteres Tor durch einen Elfmeter, was aber am Ende nur ein Tropfen auf den heißen Stein war, denn allein bis zu jener Spielminute waren bei den Münchnern schon drei weitere Tore gefallen. Im Ganzen lief es auf einen Endstand von sage und schreibe 7:2 für den FC Bayern hinaus. Eine Vorstellung, die den Anspruch des Rekordmeisters in der Königsklasse deutlich macht.

Es hapert noch in der Bundesliga

Nach so einem Triumph kann man stolz in den nächsten Spieltag der Bundesliga gehen. Vor allem, wenn der Gegner Hoffenheim heißt und derzeit im hinteren Mittelfeld der Tabelle schwimmt. Doch auch der FC Bayern selbst muss sich nur mit Platz 3 hinter Mönchengladbach und Wolfsburg zufrieden geben. Gegen Hoffenheim hatte man einen Sieg fest eingeplant, aber am Ende stand das 2:1 für die Konkurrenz auf der Anzeigetafel. Zwar schaffte Lewandowski den Ausgleich in der 73. Minute, doch Adamyan schoss nur sechs Minuten später den Siegtreffer – und das obwohl Bayern mit höherem Ballbesitz und besserer Passgenauigkeit punktete.

Wie ist die Niederlage zu erklären? Sicher ist, dass die beiden Siege in der Champions League das Team ordentlich gefordert haben. Eine leichte Schwächephase nach zwei anstrengenden und wichtigen Begegnungen ist daher völlig verständlich. Trotzdem ist es für Münchner Verhältnisse eher ungewöhnlich, dass das Team bei Mittelklasse-Gegnern verliert – wollen die Bayern die Spitze zurückerobern, sollten sie einen Gang zulegen und sehen, dass sie die Spiele gegen die stärkeren Konkurrenten innerhalb der Liga besser gewinnen. Nichtsdestotrotz: Ein wenig Spannung an der Tabellenspitze hat noch niemandem geschadet.

Die Bedeutung der Fußball Bundesliga

Fußball Bundesliga

Die Fußball Bundesliga beruht auf einem Beschluss, der durch den Deutschen Fußball Bund gefasst wurde und dieses System mit der Saison 1963/64 einführte. Die Deutsche Bundesliga ermittelt ihre besten Mannschaften nach dem „Jeder gegen Jeden“-Prinzip. Auf den letzten beiden Plätzen findet ein Austausch mit den Siegern der zweiten Ligen statt. Der in der Punktetabelle Drittletzte kann seinen Verbleib in der Bundesliga mit einem Sieg in den so genannten Relegationsspielen sichern.

In der deutschen Bundesliga sind derzeit achtzehn Mannschaften vertreten. Eine Saison besteht aus 34 Spieltagen, die jeweils zwischen August des einen Jahres und Mai/Juni des folgenden Jahres stattfinden. Die Spielpause von Dezember bis Februar gibt es erst seit der Saison 1986/87 eingeführt. Vorher wurde auch über die Feiertage hinweg gespielt. Im Jahr 1964 fand ein Spiel sogar am Nachmittag des 31. Dezembers statt.

Bis zum Jahr 2001 fanden die Bundesliga Spiele unter der Aufsicht und nach den Vorgaben des Deutschen Fußball Bundes, kurz DFB, statt. Seit 2002 teilt sich der DFB die Verantwortung mit dem Liga-Fußballverband e.V., dem 36 Lizenzvereine angeschlossen sind. Die Lizenz für die Bundesliga muss von den Vereinen beantragt werden. Geprüft werden neben den spielerischen Fähigkeiten auch das Management und die wirtschaftliche Situation des Bewerbers.

Ein Blick auf die historischen Statistiken der Fußball Bundesliga beweist, dass der FC Bayern München sich völlig zu Recht „erfolgreichster Bundesliga Verein“ nennen darf. Immerhin konnten sie schon 23 Mal den Titel „Deutscher Meister“ holen. In diesem Jahr hat es der FC Bayern geschafft und sich als erster deutscher Club alle drei Trophaen – den DFB- Pokal, die Champions- League Trophae und die Meisterschale – zu sichern.